Forschungsplattform

Beck, Martha
Aktivitäten im Alter und Lebensqualität ; Bilanz und Forschungsvergleich der Wirkungsweise von aktivem Freizeitverhalten im Alter.
Activities at an elderly age and the quality of life

 


Für die Lebenssituation der gegenwärtig älteren Menschen ist der allgemeine soziale Wandel Auslöser für einen Strukturwandel des Alters und veränderte oder neue Lebensstile der Älteren. Zentralen Mittelpunkt der Arbeit bildet die Frage, inwieweit ein aktiver Lebensstil die Lebensqualität im Alter beeinflusst, welche Faktoren einen aktiven Lebensstil begünstigen und damit letztendlich zum aktiven und „erfolgreichen Altern“ beitragen.


Mit dem Hintergrund der demografischen und strukturellen Veränderungen ist es Ziel, die Lebenssituation in der alternden Gesellschaft aufzuzeigen und die entscheidenden Determinanten für eine Lebensführung nach der Erwerbsphase anzuführen. Die Arbeit gliedert sich in drei Teile. Der erste Teil bildet die Strukturebene und behandelt die gesellschaftlichen Strukturen und Bedingungen, als Ausgangslage zum Wandel des Alters. Der zweite Teil beschreibt die Handlungsebene, die individuellen und subjektiven Ausprägungen der Handlungsformen und Aktivitäten Älterer, die Formen nachberuflicher Tätigkeitsfelder sowie die Verwendung und den Umgang mit Potenzialen und Ressourcen. Ebenso wird die Determinante Bildung und Lebenslanges Lernen als Motor für individuelle Mitgestaltung eines aktiven und produktiven Alternsprozesses aufgezeigt. Der dritte Teil setzt sich schließlich mit veränderten gesellschaftlichen Verhältnissen in den Lebensstilen der heute Älteren auseinander und möchte aufzeigen, welche Determinanten einen aktiven Lebensstil prägen. Dazu wurden aus zwei Untersuchungen die diesbezüglichen entscheidenden Faktoren, die positiven Einfluss auf das Aktivitätsniveau Älterer ausüben, gegenübergestellt. Alter und Bildung sind dabei jene Merkmale, die einerseits für die Konstitution sozialer Milieus der Erlebnisgesellschaft von Bedeutung sind und andererseits unterschiedliche Aktivitätsniveaus in der kulturellen Partizipation älterer Menschen erklären. Für die künftige Generation der Älteren sind im Streben und der Suche nach verbesserter Lebensqualität neue Bedürfnisse und neue Werthaltungen von Bedeutung. Immer wichtiger werden zukünftig Fragen der Gesundheitserhaltung, Gesundheitsförderung und sozialorientierte Lebenskonzepte.

 

zurück